<link rel="stylesheet" href="//fonts.googleapis.com/css?family=Montserrat%3A400%2C700%7CRoboto%3A100%2C300%2C400%2C700%7CRaleway%3A100%2C200%2C300%2C400%2C500%2C600%2C700%2C800%2C900%2C100italic%2C300italic%2C400italic%2C700italic%7CRoboto%3A100%2C200%2C300%2C400%2C500%2C600%2C700%2C800%2C900%2C100italic%2C300italic%2C400italic%2C700italic">Inotec GmbH | Handtmann Unternehmensgruppe erwirbt Inotec

Handtmann Unternehmensgruppe erwirbt Inotec

Die Handtmann Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Biberach übernimmt die Inotec Gruppe. Beide Unternehmen unterzeichneten einen entsprechenden Kaufvertrag. Die Übernahme unterliegt zunächst noch der Freigabe des Bundeskartellamts. Handtmann und Inotec profitieren durch die enge Kooperation von besseren Wachstumschancen und können damit zudem neue Branchen erschließen. Eine Veränderung bei den Arbeitsplätzen ist im Zusammenhang mit der Übernahme nicht geplant.

Das Management beider Unternehmen freut sich über die Vertragsunterzeichnung und sieht der Zusammenarbeit sehr positiv entgegen (v. l. n. r.): Hermann Hahn (Handtmann), Miroslav Domlatil (Inotec), Frank Gekeler (Inotec), Holger Schwenk (Inotec), Thomas Handtmann (Firmenchef), Harald Suchanka (Handtmann), Birgit Scheu (Inotec), Adrien Dessert (Inotec), Karl Keller (Handtmann) und Jan Straňák (Inotec)

Inotec erweitert das Leistungsangebot des Geschäftsbereiches Füll- und Portioniersysteme

Die Handtmann Unternehmensgruppe hat die Inotec Gruppe übernommen. Dies sichert eine enge Kooperation und gute Wachstumschancen für die Handtmann Maschinenfabrik mit Hauptquartier im Biberacher Gewerbegebiet Aspach (im Bild) sowie für die Inotec Gruppe.

Der Geschäftsbereich Füll- und Portioniersysteme mit der Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG entwickelt, produziert und vertreibt Füll- und Portioniersysteme, die unter anderem zur Herstellung von Wurstwaren eingesetzt werden. Und das sehr erfolgreich: Aktuell ist das Unternehmen mit elf Vertriebsniederlassungen und 60 Vertriebspartnern weltweit vertreten. Produziert werden die Anlagen in Biberach. 2019 erwirtschaftete der Handtmann Geschäftsbereich Füll- und Portioniersysteme mit 800 Mitarbeitenden einen Umsatz von über 200 Mio. Euro. Bei der Hauptzielgruppe, der fleischverarbeitenden Industrie, ist das Unternehmen Weltmarktführer. Aber auch in anderen Lebensmittelbranchen wie beispielsweise bei Backwaren gewinnt die Handtmann Maschinenfabrik zunehmend Kunden. Diesen Erfolg will Handtmann gemeinsam mit Inotec künftig noch weiter ausbauen. Inotec ist ein führender Hersteller von innovativer Misch- und Zerkleinerungstechnik sowie von Abbindemaschinen für die Lebensmittelverarbeitung.

Die Inotec Gruppe beschäftigt rund 270 Personen an vier Standorten in Reutlingen, Herzebrock-Clarholz (Nordrhein-Westfalen), Hluk (Tschechische Republik) und Saverne (Frankreich). Die Gruppe erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von über 30 Mio. Euro. Inotec gehört künftig zum Geschäftsbereich Füll- und Portioniersysteme bei Handtmann, wo es in seiner aktuellen Form weitergeführt wird. Daher ist im Zusammenhang mit der Übernahme keine Veränderung bei der Anzahl der Arbeitsplätze vorgesehen. Die bisherige Inotec-Geschäftsführung wird das Unternehmen weiterhin operativ leiten.

Inotec Gruppe umfasst neben seinem Sitz in Reutlingen (im Bild) drei weitere Standorte in Norddeutschland, der Tschechischen Republik und Frankreich. Durch den Zusammenschluss sichert sich Inotec den Zugriff auf das weltweite Vertriebsnetz von Handtmann.

Kunden fordern schlüsselfertige Produktionslinien

In der Lebensmittelbranche verändern sich Märkte, Kunden und der Wettbewerb rasant. Vor allem ist zu beobachten, dass Unternehmen im Bereich der lebensmittelverarbeitenden Maschinen fusionieren, um ihren Kunden Gesamtlösungen aus einer Hand anbieten zu können. 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Optimized with PageSpeed Ninja